Gebäudeautomation bzw. Haussteuerung funktionieren dann am besten, wenn es gelingt, möglichst viele Gewerke einzubeziehen. Dadurch vermeiden Sie Insellösungen und lassen Ihr Heim als Ganzes intelligent agieren.

Haussteuerung – Was ist möglich?

Grundsätzlich sind alle Gewerke irgendwie automatisierbar, manche recht einfach (Beleuchtung), manche aufwendiger (Multimedia). Es existiert heute jedoch keine Technik, die es erlauben würde, mit ein und demselben System alle Anforderungen abzudecken.
Das Bestreben muss daher sein, mit einem robusten und standardisierten Basisautomatisierungskonzept möglichst breit gefächerte Bereiche zu erfassen und nur die verbleibenden Gewerke mit Speziallösungen einzubinden. Tasten wir uns also vor und schauen wir uns an, welche Systeme es gibt und welche Gewerke auf die Vernetzung warten.

Das Smart Home umfasst alle Gewerke

Unter einem Gewerk versteht man eine handwerkliche Arbeit im Bauwesen, wie z. B. Baumeister- und Elektroarbeiten oder auch Arbeiten im Bereich Heizung/Sanitär. Wenn man von Haussteuerung oder Heimautomation spricht, gliedert man den Begriff Gewerk gern noch viel feiner auf und erhält dadurch einen Katalog an Themengebieten, die bei einer umfassenden Smart-Home-Planung adressiert werden sollten. Was Sie unter Heimautomation verstehen können, habe ich in einem separaten Beitrag zusammengefasst: Heimautomation – was ist das?

Welche Gewerke werden automatisiert?

Wie Sie der unten stehenden Tabelle entnehmen können, gibt es fast nichts, was sich nicht in ein intelligentes und vernetztes Zuhause einbinden lässt. Natürlich ist die Einbindung nicht für alle Gewerke gleich schwierig umzusetzen. Eine smarte Beleuchtungssteuerung ist beispielsweise relativ einfach, ein Multiroom-Audiosystem hingegen durchaus komplex in der Umsetzung.

 

GewerkBeispiele

Beleuchtung

Gewerke Beleuchtung

  • gedimmtes und ungedimmtes Licht (Komplexität: einfach)
  • LEDs, Effektbeleuchtung (Komplexität: einfach bis mittel)
Beschattung
  • Jalousien (Komplexität: einfach)
  • Rollladen (Komplexität: einfach)
  • Markisen (Komplexität: einfach)
Belüftung
  • kontrollierte Wohnraumbelüftung (Komplexität: einfach bis mittel)
  • Ventilatoren (Komplexität: einfach bis mittel)
schaltbare Steckdose
  • alle Arten von Verbrauchern, mit und ohne Stromüberwachung (Komplexität: einfach)
Sensorik
  • alle Arten von Fenster- und Türkontakte (Komplexität: einfach)
  • Wassermelder, Füllstandssensoren (Komplexität: einfach)
  • Feuchtigkeitssensoren (Komplexität: einfach)
  • Außensensoren, Wetterstation (Komplexität: einfach bis mittel)
Anwesenheitserfassung
  • Bewegungsmelder (Komplexität: einfach)
  • Präsenzmelder (Komplexität: einfach)

Sicherheit

Gewerke Sicherheit: Rauchwarnmelder

 

  • Einbruchmeldeanlage (EMA) (Komplexität: mittel bis komplex)
  • Rauchwarnmelder (Komplexität: einfach)
  • Zutrittskontrolle (Komplexität: mittel bis komplex)

Heizung

Gewerke Heizung: Heizkreisverteiler

 

  • Einzelraumregelung (Komplexität: mittel)
  • Heizungssteuerung (Komplexität: hoch)
Energie
  • Fotovoltaik (Komplexität: mittel)
  • Smart Metering (Komplexität: mittel)
Haushaltsgeräte
  • intelligente Waschmaschinen, Trockner, Herd, Dunstabzug usw. (Komplexität: mittel)

Türkommunikation

Gewerke Kommunikation: Türkommunikations System

 

  • Wohnungsstation (Komplexität: mittel bis hoch)
  • Türstation (Komplexität: mittel bis hoch)
Telefon
  • VoIP-Geräte (Komplexität: mittel)
  • Anrufbeantworter (Komplexität: mittel)
Multimedia
  • Multiroom-Audio (Komplexität: hoch)
  • Video (Komplexität: hoch)

Visualisierung

Gewerke Visualisierung: Touchscreen

 

  • Touchpanel (Komplexität: hoch)
  • Weboberfläche (Komplexität: hoch)
  • mobile Steuerung (Komplexität: hoch)
IT-Infrastruktur
  • Rechner, Drucker, Server ,Switches, usw.

Um smart zu werden, müssen die Gewerke vernetzt sein

Eine motorisierte Jalousie, die Sie per Tasten hoch- und runterfahren können, darf sich noch lange nicht smart nennen, auch wenn vielleicht sogar eine Zentraltaste für »alle nach oben« und »alle nach unten« existiert. Ist die Jalousiesteuerung aber gewerkeübergreifend ausgeführt – kann sie also im Sommer bei zu hohen Temperaturen automatisch beschatten, fährt bei Dunkelheit und Anwesenheit von Bewohnern herunter, öffnet die Lamellen bei Fensterbelüftung, schützt vor Regen bei offen stehenden Fenstern und sorgt durch sonnenstandsgeführte Lamellenverstellung für konstante Helligkeit im Raum, spricht man durchaus von smart.

Smart und unsmart – der Unterschied

Besonders interessant an der Sache ist, dass sich eine unsmarte Jalousie kaum von einer smarten unterscheidet. Beide werden durch einen elektrischen Rohrmotor bewegt, beide können mithilfe von Relais hoch- oder runterbewegt werden, beide benötigen eine irgendwie geartete Steuerung. Der einzige Unterschied liegt in der Art, wie diese Steuerung ausgeführt ist:

unsmart

Die unsmarte Steuerung ist eine eigenständige und isolierte Ansammlung von Schaltern, fix mit den Jalousiemotoren verbunden, wenig flexibel und nicht in der Lage, auf komplexere Logiken zu reagieren.

smart

Eine smarte Haussteuerung besteht aus einem Jalousieaktor, der über ein Bussystem mit allen anderen Smart-Home-Komponenten (Wetterstation, Präsenzmelder usw.) verbunden ist. Die möglichen Bedienelemente (echte Schalter, Tasten auf einer Visualisierung, Automatikfunktionen) haben keine direkte Verbindung zur Steuerung bzw. zum Motor selbst.

 

Dieser feine, aber essenzielle Unterschied entscheidet darüber, ob ein Gewerk dumm und isoliert vor sich hin werkelt oder Teil eines intelligenten Automatisierungskonzepts wird.

Die Smart Home Gewerke

Einen ersten schematischen Überblick darüber, welche Gewerke sich bei der Haussteuerung  vernetzen lassen, finden Sie in der folgenden Abbildung. Dabei wird zwischen einem Automatisierungs-Backbone wie z.B. KNX (grün, unterer Teil der Abbildung) und einem LAN (orange, oberer Teil der Abbildung) unterschieden.

Haussteuerung - die Gewerke
Haussteuerung – die Gewerke

Das LAN als Breitbandnetzwerk verbindet alle datenintensiven Endgeräte miteinander, der Automatisierungsbus hingegen ist das Kommunikationsmedium der einzelnen Gewerke. Unser Jalousieaktor (Gewerk Beschattung) aus oben stehendem Beispiel wäre z. B. solch ein Teilnehmer an diesem Bus.

Haussteuerung: ABB JRA/S 8.230.2.1 8-fach KNX Jalousieaktor auf Hutschiene
KNX Jalousieaktor

Vernetzte Gewerke in der Haussteuerung

In einer vernetzten Smart-Home-Umgebung hat ein teilnehmendes Gerät, z. B. ein Sensor, charakteristischerweise nicht nur eine Aufgabe, sondern wird in eine ganze Reihe von Funktionen einbezogen. Nehmen wir als Beispiel einen Fensterkontakt. Er soll in erster Linie anzeigen, ob ein Fenster geöffnet ist oder nicht. Soweit klar, aber wozu dient dieser Sensor zusätzlich?

Ein paar Beispiele:

  • Offen gelassene Fenster, durch die während Ihrer Abwesenheit die teuer erkaufte Wärmeenergie entweicht, gehören der Vergangenheit an (Stellantriebe werden automatisch geschlossen).

  • Genauso ermöglicht er, dass Sie von Ihrem Smart Home gewarnt werden, wenn Regen durch ein offenes Fenster eindringen kann.

  • Er liefert einer selbst realisierten Alarmanlage die Information, ob eine Tür oder ein Fenster geöffnet wurde.

  • Er schaltet die Raumbeleuchtung aus, wenn das Fenster bei Nacht geöffnet wurde, um nicht lästige Stechmücken einzuladen.

  • Er sorgt dafür, dass beim Öffnen des Fensters die Jalousie direkt auf Lüftungsstellung bewegt wird.

Was die wesentlichen Unterschiede in der Ausführung einer konventionellen Installation (nicht smart) gegenüber einer KNX-Installation (smart) sind, finden Sie in diesem Beitrag erläutert: KNX-Installation.

 

Smart Home Planungs-Service

Falls ich Ihre Neugier geweckt haben sollte: Mit dem SmartHome Planungs-Service wird auch Ihr eigenes SmartHome-Vorhaben Realität. Ich freue mich Ihnen behilflich zu sein.

 

Intelligente Haussteuerung umfasst alle Gewerke
Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Falls ja, würde ich mich freuen wenn Sie ihn teilen. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.